Arbeitsstundenregelung


Zur Erhaltung und Instandsetzung der Vereinsanlage, wie auch eines intakten Vereinslebens, ist es erforderlich, dass die Reitanlage durch Arbeitseinsätze instandgesetzt bzw. instand gehalten wird.

 

Von den aktiven Mitgliedern des Vereins sind daher Arbeitsstunden zu erbringen:

 

Ab 10 – 13 Jahren                            8 Stunden pro Kalenderjahr
Ab 14 Jahren                                  12 Stunden pro Kalenderjahr

 

Aktive Mitglieder des Vereins sind solche Mitglieder, welche die Anlage des Vereins sowie seine Einrichtungen nutzen (auch nur stundenweise zu Veranstaltungen bzw. Unterricht) und für den Peiner Reit- und Fahrverein auf Turnieren starten.

 

Eine Änderung der Mitgliedschaft von aktiv in passiv geschieht nicht automatisch, sondern muss dem Verein schriftlich mitgeteilt werden.

 

Passive Mitglieder werden gebeten, auf freiwilliger Basis, ihre Arbeitskraft dem Verein zur Verfügung zu stellen.

 

Arbeitskarten liegen im Büro aus und werden ausgehändigt, sobald die erste Arbeitsstunde geleistet wurde. Die Verantwortlichen der einzelnen Veranstaltungen zeichnen darauf während des Jahres die geleisteten Stunden ab. Die nicht geleisteten Stunden werden jedem aktivem Mitglied am Ende des Jahres in Rechnung gestellt. Ein Übertrag zu viel geleisteter Stunden in das Folgejahr ist nicht möglich.

 

10 – 13 Jahren                                      5,00 €
14 - 17 Jahren                                      7,50 €
Ab 18 Jahren                                      10,00 €

 

Die möglichen Arbeitseinsätze sind in der Reithalle ausgehängt und werden per Newsletter mitgeteilt.

 

Jedes Mitglied ist für seine Arbeitskarte selbst verantwortlich. Die Arbeitskarte muss bis zum 05. Januar des Folgejahres unaufgefordert abgegeben werden. Bitte unbedingt darauf achten, die Arbeitskarte mit dem Namen zu versehen. Bei Verlust oder Nichtabgabe werden die Stunden belastet. Die Arbeitskarte ist zu den Arbeitseinsätzen mitzubringen. Ein Nachtragen der Stunden ist bis max. 14 Tage nach dem Arbeitseinsatz möglich.

 

Über eine Befreiung von der Arbeitsverpflichtung aus besonderen Gründen (z.B. länger währende Erkrankung) entscheidet der Vorstand.

 

Beispiele für Tätigkeiten auf die Arbeitsstunden angerechnet werden:

  • Teilnahme an ausgehängten Arbeitseinsätzen.
  • Helfen bei Veranstaltungen (Turnier, Zelten für Kinder, Reiter-Rallye) Hierbei sind 3 Std. verpflichtend für jedes aktive Mitglied. (Mitgliederbeschluss vom 04.03.2011).
  • Handtücher waschen (1 Std.).
  • Schabracken, Satteldecken und Decken waschen (1 Std.).

Tätigkeiten wie das Warten auf Trockner oder Waschmaschine, Hallenpflege und das Säubern der Theke im Clubraum sowie das Ausräumen des Geschirrspülers werden nicht angerechnet.
Nach vorheriger Absprache mit den Verantwortlichen können auch andere Tätigkeiten angerechnet werden.